Die Gratismentalität in Deutschland erwartet gratis Reportage-Leistungen im Internet

„Money for nothing and content for free – Zahlungsbereitschaft für digitaljournalistische Inhalte“ heißt ein Whitepaper der Landesanstalt für Medien NRW. Der Titel bringt das Dilemma digitaler Methoden auf den Punkt: aktuelle Nachrichten wie auch aufwändig recherchierte Reportagen werden im Internet oft kostenfrei konsumiert. Zu den Ursachen dieser sogenannten Gratismentalität hat respondi 6.017 Personen befragt. So sind mehr als drei Viertel der TeilnehmerInnen der Ansicht, dass es die Grundidee des Internets sei, Informationen über kostenlose Wege zu verbreiten. Werbungtreibende sollten anstelle von Nutzern für Online-Inhalte bezahlen, finden etwas mehr als 60 Prozent. Ähnlich viele lehnen die Idee, digitale journalistische Inhalte zu zahlen rundheraus ab, weil sie ja schon für die öffentlich-rechtlichen Medien zahlen würden.

Mit freundlicher Unterstützung von Statista

Weitere Statistik bei sonnenfroh gibt es hier: Werbewissen & Statistik

Zurück